Das Online-Angebot der IG Metall Völklingen

Netzwerkveranstaltung 2014: Arbeitsbedingungen auf dem Prüfstand

Am 9. Oktober 2014 fand die mittlerweile 16. Netzwerkveranstaltung "Gesundes arbeiten - unser Ziel" im Bildungszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel statt.

Nach den Begrüßungsreden und Statements von

  • Hans Peter Kurtz, MdL und Vorsitzender der Arbeitskammer des Saarlandes
  • Ferdinand Weidig, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Völklingen
  • Reinhold Jost, MdL, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz

standen am Vormittag im voll besetzten Saal, die Berichterstattungen aus der betrieblichen Praxis von den Kollegen

  • Stephan Ahr, Betriebsratsvorsitzender Saarstahl Völklingen
  • Markus Thal, Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der Ford Werke Saarlouis 
  • Michael Fischer, Betriebsratsvorsitzender der AG der Dillinger Hüttenwerk und
  • Edgar Woll, Schwerbehindertenvertretung Saarstahl Völklingen

sowie Referate zu den Themen "Psychische Erkrankungen, Ursachen und Folgen" von Rolf Gillmann, leitender Psychologe an den MediClin Bliestal Kliniken, Blieskastel und Klaus Pickshaus vom Vorstand der IG Metall, Bereich Arbeitsgesaltung und Qualifizierung zum Thema "Gute Arbeit besser ohne Stress - aber mit Anti-Stress-Verordnung" im Mittelpunkt.

Die betriebliche Berichterstattungen, sowie die Referatsvorträge brachten zum Ausdruck, dass in der heutigen flexiblen Arbeitswelt die Anforderungen an die Beschäftigten ständig steigen und zunehmend das Problem von psychischer Erkrankungen in den Vordergrund rückt.

Als Ursachen für die Zunahme von Gesundheitsgefährdungen in der modernen hoch flexiblen Arbeitswelt wurden  

  • die ständige Leistungsverdichtung aufgrund geforderter Produktivitätssteigerungen,
  • die prekäre Arbeitssituation von Beschäftigte mit befristeten Arbeitsverträgen 
  • das Fehlen altersgerechter Arbeitsplätze 
  • und insbesondere die ungeschützten Leiharbeits- und Werksvertragsarbeitsverhältnisse

aufgezeigt.

Am Nachmittag fand eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Karin Mayer, Journalistin beim Saarländischen Rundfunk, an der folgende Personen teilnahmen, statt:

  • Edgar Woll, Schwerbehindertenvertretung Saarstahl Völklingen
  • Klaus Pickshaus, IG Metall-Vorstand
  • Maria-Elisabeth Berner, Referatsleiterin sozialer und medizinischer Arbeitsschutz im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
  • Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer beim Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes e.V.
  • Christoph Ecker, Referatsleiter Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeitskammer des Saarlandes

Es wurden nochmals kritisch die prekären Arbeitsverhältnisse, deren Ursachen und Folgen für die Beschäftigten und die Schutz- und Kontrollaufgaben von Aufsichtsbehörden kontrovers diskutiert.

Als Fazit und Zusammenfassung der Veranstaltung forderte Ferdinand Weidig von der IG Metall Völklingen die Abschaffung:

  • prekärer Arbeitsverhältnisse,
  • der Minijobs,
  • der Kettenbefristungen,  
  • der Leiharbeit,
  • der Rente mit 67,  
  • der Arbeit ohne Ende,  
  • der permanenten Leistungsverdichtung,

also der Ausbeutung der menschlichen Arbeitskraft in der modernen hoch flexiblen Arbeitswelt.

IMG_7625.JPG
  • IMG_7625.JPG
IMG_7631.JPG
  • IMG_7631.JPG
IMG_7640.JPG
  • IMG_7640.JPG
IMG_7660.JPG
  • IMG_7660.JPG
IMG_7668.JPG
  • IMG_7668.JPG
IMG_7672.JPG
  • IMG_7672.JPG
IMG_7678.JPG
  • IMG_7678.JPG
IMG_7679.JPG
  • IMG_7679.JPG
IMG_7685.JPG
  • IMG_7685.JPG
IMG_7628.JPG
  • IMG_7628.JPG
IMG_7695.JPG
  • IMG_7695.JPG
IMG_7688.JPG
  • IMG_7688.JPG

 

 

 

 

Aktuelle Nachrichten
über unseren Newsfeed
 

Newsletter per
Email abonnieren
 

Unsere Videos
auf Youtube
 

Wir sind auch
bei Facebook

Smartphone-App

Link-Tipp

 

Samba Balaawa
Initiative: Respekt - kein Platz für Rassismus
IG Metall Völklingen · Poststraße 33 · 66333 Völklingen