Das Online-Angebot der IG Metall Völklingen

04.02.15 News Presse Metall- und Elektroindustrie

IG Metall Völklingen startet Warnstreikwelle

Im Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie haben sich nach Ende der Friedenspflicht am 29. Januar 2015 bundesweit über 165.000 Beschäftigte aus knapp 800 Betrieben an den Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie beteiligt. Damit wollen die Beschäftigten ihrer Forderung nach 5,5 Prozent mehr Geld sowie Regelungen zur Alters- und Bildungsteilzeit Nachdruck verleihen und gegen das unzureichende Angebot der Arbeitgeber protestieren. "Die große Beteiligung der Belegschaften am bundesweiten Warnstreikauftakt zeigt, was sie vom Arbeitgeberangebot halten: Das ist kein verhandelbares Angebot. Die IG Metall will Zukunftschancen für die Beschäftigten durch faire Bildungs- und Altersteilzeitregelungen. Was uns bislang angeboten wurde, ist verantwortungslos. Wir erwarten einen Vorschlag, der ein gutes Ergebnis zu allen drei Bestandteilen des Forderungspakets ermöglicht", sagte Robert Hiry, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Völklingen. Daher ruft die IG Metall Völklingen für Donnerstag, 5. Februar 2015, um 8.30, 8.45 und 9.00 Uhr die Beschäftigten von insgesamt 13 Betrieben zum gewerkschaftlichen Warnstreik auf.


Donnerstag, 5. Februar 2015, 9.00 Uhr vor den Ford-Werken Saarlouis

Es sind die Beschäftigten der Ford-Werke Saarlouis, Nemak Dillingen, Nedschroef Fraulautern, Dillinger Fabrik gelochter Bleche, Bartz Werke, FLSmidth Wadgassen, Dürr Assembly, Whitesell sowie die Betriebe im Ford-Industrial Supplier Park: Stadco, Benteler Automobiltechnik, Tenneco Automotive, Lear Corporation und LMS Logistik Magazin Saarlouis.

Das spärliche Angebot der Arbeitgeber:
Nach zwei Nullmonaten eine Erhöhung der Einkommen um 2,2 %.
Bildungsteilzeit lehnen sie ab. Altersteilzeit soll auf besonders Belastete begrenzt werden. Nur noch halb so viele Beschäftigte wie bisher, also 2 % der Belegschaft, sollen sie in Anspruch nehmen dürfen. Wer dazu gehören darf, wollen die Arbeitgeber selbst entscheiden.

"Das ist kein verhandlungsfähiges Angebot und absolut unakzeptabel. Jetzt müssen wir mit Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen", so Robert Hiry. Dieser Warnstreik soll ein Zeichen setzen und die Arbeitgeber dazu bewegen, dass sie in der 3. Verhandlung, am 11. Februar 2015, ein akzeptables Angebot auf den Tisch bringen.

Alle zum Warnstreik aufgerufenen Beschäftigten treffen sich zur Demonstration und Kundgebung auf dem Röderberg in der Henry-Ford-Straße vor den Ford-Werken in Saarlouis ab 9.00 Uhr.

Auf der Kundgebung spricht der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Völklingen und Mitglied der Verhandlungskommission Robert Hiry, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende und Vorsitzender der IG Metall-Vertrauensleute der Ford-Werke Saarlouis Yusa Kocyigit, der stellvertretende Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung der Ford-Werke Martin Spengler sowie Adrian Fortuin, Betriebsratsvorsitzender der Dillinger Fabrik gelochter Bleche.


 

Aktuelle Nachrichten
über unseren Newsfeed
 

Newsletter per
Email abonnieren
 

Unsere Videos
auf Youtube
 

Wir sind auch
bei Facebook

Smartphone-App

Link-Tipp

 

Samba Balaawa
Initiative: Respekt - kein Platz für Rassismus
IG Metall Völklingen · Poststraße 33 · 66333 Völklingen